Ihr Webbrowser ist veraltet! Sie versuchen diese Webseite mit einem nicht mehr unterstützten Browser aufzurufen. Es kann daher zu Darstellungsfehlern oder einer fehlerhaften Bedienung der Webseite kommen. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser.
Themenfilter
Ansprechpartner
Markus Oltmanns
+49 (0) 5042 998 0
VP Product Marketing & Communications, Bad Münder

Was ist ein PoC-Funkgerät?

04.06.2019
Allgemein
Artikel drucken

Die Abdeckung mit öffentlichen Netzwerksignalen ist allumfassend und die Verwendung des Smartphones erleichtert die Arbeit und das Leben enorm. Wenn Funkgeräte für gewerbliche Anwender dieselben Vorteile bieten würden wie Mobiltelefone, allerorts für eine reibungslose Netzwerkverbindung sorgen und eine Vielzahl von Anwendungen umfassen würden, wären sie eine äußerst bequeme und kostengünstige Kommunikationsmethode.

Bei Push-To-Talk over Cellular (PoC) handelt es sich um ein mobiles Kommunikationssystem mit Befehls- und Dispatchfunktionen basierend auf dem mobilen Kommunikationsnetzwerk des Betreibers. Dank seiner Benutzerfreundlichkeit und dem Fehlen von Entfernungsbeschränkungen ist er bei allen Anwendergruppen gleichermaßen beliebt. Seine wichtigste Funktion besteht in der Bereitstellung von Arbeitsmanagement- sowie Befehls- und Dispatchdiensten für Unternehmen, Institutionen und Gruppen, darunter  hauptsächlich Gruppenanwender, wie Personal der öffentlichen Sicherheit, Feuerwehr, Krankenhäuser, Stadtverwaltung, Behörden, Transportdienstleister, Flugverkehr/Flughäfen, Großveranstaltungen usw. Dank seiner umfassenden Netzabdeckung und seiner geringen Kosten ist der PoC-Mobilfunk zur Erfüllung der Anforderungen dieser Gruppen, zur Erhöhung der Reaktionsgeschwindigkeit bei Notfällen und der Verbesserung der Arbeitseffizienz schnell und chargenweise verfügbar.

PoC als attraktive Alternative

Nach Veröffentlichung der ersten Spezifikationen durch die Open Mobile Alliance (OMA) kamen PoC-Lösungen im Juni 2005 erstmals auf den Markt. In Nordamerika wurde PoC teilweise über 2G- und später 3G-Dienste aufgegriffen, in Europa wurde es hingegen kaum wahrgenommen. Das hat sich in den vergangenen zwei bis drei Jahren durch die Einführung von gewerblichen 4G LTE-Netzwerken geändert. 4G liefert die Datengeschwindigkeiten und die geringe Latenz den PMR-Systemen der Wettbewerber gegenüber, die PoC zu einer durchaus attraktiven Alternative für viele (obwohl bei weitem noch nicht für alle) Organisationen gemacht hat, vor allem für diejenigen, deren Kommunikation nicht notwendigerweise geschäfts- oder einsatzkritisch ist.

In Nordamerika und Europa gibt es bereits PoC-Plattformen, die sich in puncto Quality of Service (QoS), Verlässlichkeit, Erreichbarkeit, Sicherheit und Unterstützung von Drittanwendungen von denen, den Mobilfunknutzern normalerweise zur Verfügung stehenden Anwendungen abheben. Diese PoC-Plattformen bieten traditionelle, professionelle Mobilfunkdienste, allerdings über gewerbliche 4G LTE-Mobilfunknetze.

POC bietet zahlreiche Vorteile

Der große Vorteil von PoC besteht darin, dass es schnelle PTT-Dienste und One-to-Many-Gruppenrufdienste beinhaltet, die zwar auf PMR-Systemen, nicht aber bei normalen Mobilfunknetzwerken zur Verfügung stehen. Anders als bei den PMR-Netzwerken, bei denen die Kanalkapazität begrenzt ist, ermöglichen PoC-Plattformen die Erstellung jeder beliebigen Anzahl an virtuellen Kanälen und Rufgruppen, einschließlich der Möglichkeit, dynamische Rufgruppen zu generieren. Darüber hinaus können Dispatcher-Dienste aktiviert werden, die eine Echtzeit-GPS-Ortung, Beobachtungs- und Überwachungsdienste sowie PMR-Funktionen wie Late Entry in Gruppenrufe und der Fernlöschung von Daten (Remote Kill) von Geräten umfassen.

PoC ist vielfältig und flexibel einsetzbar

Die Funktion bietet auch andere typische PMR-Anwendungen, wie Alleinarbeiter-Überwachung und -Alarme, die mit einer vollständigen Gesprächsaufzeichnung, -erfassung und -wiedergabe einhergehen. Auf diese Weise sind PoC-Geräte auch in der Lage, einige der typischen PDA-Funktionen zu übernehmen, wie dem Management der Arbeitsabläufe, der Erstellung von Jobtickets und Lieferscheinen sowie dem Scannen von Artikeln. Anhand von Netzübergängen, die ein einheitliches PMR-/Mobilfunknetzwerk bereitstellen, ermöglichen einige PoC-Plattformen auch die Integration von PoC-Diensten in die bestehenden PMR-Systeme. So kann die Reichweite Ihres PMR-Netzwerks erweitert und mithilfe eines mobilen PTT-Geräts die Kommunikation mit den Geräten außerhalb der PMR-Netzwerkreichweite oder ohne PMR-Endgerät ermöglicht werden.

PoC kann die traditionellen privaten Netzwerkbetreiber allerdings nicht ersetzen. In extremen Fällen können die öffentlichen Netzwerkkommunikationseinrichtungen gegebenenfalls schwer beschädigt werden. Daher spielen die privaten Netzwerk-Bündelfunksysteme der jeweiligen Einsatzzentralen weiterhin eine unersetzliche Rolle bei Notfallrettung oder Notfalleinsätzen. 

Die PoC-Funkgeräteserie und die PoC-Funklösungen von Hytera bieten Multimedia-Dienste wie Sprach-, Text-, Bild- und Videofunktionen über 2G/3G/4G, WiFi-Netzwerke, das Management hierarchischer Systeme sowie flexibles Dispatching.

 

 

 

Immer up-to-date mit dem Hytera Newsletter

Sie möchten stets aktuell informiert sein
und einen regelmäßigen Überblick erhalten?

  • Neue Gerätemodelle
  • Produktverbesserungen
  • Aktuelles
  • Tipps & Tricks

Newsletter abonnieren

Suche schließen